Allgemeine Geschäftsbedingungen

  • 1 Geltungsbereich

(1) Die vorliegenden Geschäftsbedingungen enthalten die zwischen Ihnen, dem Kunden, und uns, der Firma Smartphoniker, eine Unternehmung der Smartphoniker GmbH, Bahnhofstraße 3, 24223 Schwentinental, vertreten durch die Geschäftsführer Felix Vollstedt, Finn Vollstedt und Benedikt Görges, Amtsgericht HRB 17855 KI, USt-ID-Nummer DE306739068. Bedingungen für unsere Leistungen im Rahmen unserer Smartphoniker Stores, soweit diese nicht durch schriftliche Vereinbarungen zwischen Ihnen und uns abgeändert werden.

(2) Änderungen dieser Geschäftsbedingungen werden Ihnen schriftlich, per Telefax oder per E-Mail mitgeteilt. Widersprechen Sie dieser Änderung nicht innerhalb von vier Wochen nach Zugang der Mitteilung, gelten die Änderungen als durch Sie anerkannt. Auf das Widerspruchsrecht und die Rechtsfolgen des Schweigens werden Sie im Falle der Änderung der Geschäftsbedingungen noch gesondert hingewiesen.

(3) Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) werden, selbst bei Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil und weder in Teilen noch insgesamt von uns anerkannt, es sei denn, wir stimmen ihrer Geltung ausdrücklich zu.

  • 2 Datenschutz

(1) Sämtliche von Ihnen mitgeteilten personenbezogenen Daten (Anrede, Name, Anschrift, Geburtsdatum, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Telefaxnummer, Mobiltelefonnummer, Bankverbindung, Kreditkartennummer) werden wir ausschließlich gemäß den Bestimmungen des deutschen Datenschutzrechts verwenden.

(2) Ihre personenbezogenen Daten, soweit diese für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung oder Änderung des Vertragsverhältnisses erforderlich sind (Bestandsdaten), werden ausschließlich zur Abwicklung der zwischen uns abgeschlossenen Reparatur- und/oder Kaufverträge verwendet, etwa zur Zustellung von Dienstleistungen oder reparierter Geräte an die von Ihnen angegebene Adresse. Eine darüberhinausgehende Nutzung Ihrer Bestandsdaten für Zwecke der Werbung, der Marktforschung oder zur bedarfsgerechten Gestaltung unserer Angebote bedarf Ihrer ausdrücklichen Einwilligung. Sie haben die Möglichkeit, diese Einwilligung vor Erklärung Ihrer Bestellung zu erteilen. Diese Einwilligungserklärung erfolgt völlig freiwillig und kann von Ihnen jederzeit widerrufen werden.

(3) Ihre personenbezogenen Daten, welche erforderlich sind, um die Inanspruchnahme unserer Angebote zu ermöglichen und abzurechnen (Nutzungsdaten), werden zunächst ebenfalls ausschließlich zur Abwicklung der zwischen uns abgeschlossenen Verträge verwendet. Solche Nutzungsdaten sind insbesondere die Merkmale zu Ihrer Identifikation als Nutzer, Angaben über Beginn und Ende sowie über den Umfang der jeweiligen Nutzung und Angaben über die von Ihnen als Nutzer in Anspruch genommenen Telemedien. Solche Nutzungsdaten werden wir darüber hinaus für Zwecke der Marktforschung oder zur bedarfsgerechten Gestaltung unserer Telemedien zur Erstellung von Nutzungsprofilen unter Verwendung von Pseudonymen verwenden. Sie sind berechtigt und haben die Möglichkeit, dieser Nutzung Ihrer Nutzungsdaten zu widersprechen. Unter keinen Umständen werden Nutzungsprofile mit den entsprechenden Daten zusammengeführt.

(4) Soweit Sie weitere Informationen wünschen oder die von Ihnen ausdrücklich erteilte Einwilligung zur Verwendung Ihrer Bestandsdaten abrufen oder widerrufen wollen bzw. der Verwendung Ihrer Nutzungsdaten widersprechen wollen, steht Ihnen zusätzlich unser Mail Support unter der EMail-Adresse support@smartphoniker.de zur Verfügung.

  • 3 Vertragsschluss

Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der von Ihnen angeforderte Kostenvoranschlag ist unser freibleibendes Angebot auf die von uns angebotenen Leistungen. Erst mit der Unterzeichnung dieses ausgedruckten Kostenvoranschlags und dessen Zugang (schriftlich) bei uns nehmen Sie unser Angebot an und der Vertrag über die Reparatur bzw. Dienstleistung kommt zustande. Sie können dem Kostenvoranschlag schriftlich per E-Mail zustimmen.

(1) Widerruf nach Annahme des Serviceauftrages /  Stornierung. Nach der Annahme eines Reparaturauftrags leiten wir die Reparatur ein. Danach können Reparaturaufträge nicht mehr storniert werden. Sie sind auch nicht berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Wir können unter bestimmten Voraussetzungen dem Rücktritt zustimmen, den entstandenen Aufwand berechnen wir Ihnen mit 20% der Reparatursumme oder mindestens 25 Euro.

(2) Rücktritt wegen Folgesachen. Sollte sich bei der Reparatur feststellen, dass ein weiterer Defekt vorliegt informieren wir Sie umgehend. Sollten Sie die weitere Reparatur nicht wünschen, stornieren wir den Reparaturauftrag abzgl. einer Bearbeitungspauschale in Höhe von 25 Euro unabhängig vom Auftragswert.

(3) Widerruf nach Annahme des Serviceauftrages / Stornierung, wegen nicht fristgerechter Lieferung bzw. Fertigstellung. Das auf dem Auftrag festgehaltene voraussichtlich Fertigstellungsdatum ist unverbindlich und führt im Falle einer Verzögerung nicht zu einer Erstattung oder einer Stornierung des Auftrags. Ein Rechtsanspruch für eine Fristgerechte Lieferung besteht nur, wenn Sie die Express Bearbeitung in Höhe von 29 Euro gewählt und auch bezahlt haben. Die Fertigstellung wird hierbei zum Folgetag ab 18.30 Uhr garantiert. Diese Termine müssen schriftlich auf dem Auftrag notiert werden.

  • 4 Umfang unserer Leistungen

(1) Wir erbringen Reparatur- und Serviceleistungen für Geräte außerhalb der Herstellergarantie, also (z.B. nach Displaybruch aufgrund Sturzschaden), welche auf unsachgemäße Handhabung durch den Kunden zurückzuführen sind.

(2) Im Rahmen der Reparatur von uns ausgetauschte Teile gehen ohne Entschädigung in unser Eigentum über.

(3) Auf ausdrücklichen Wunsch, verbauen wir mitgebrachte Teile oder gebrauchte Ersatzteile. Hierfür übernehmen wir keine Gewährleistung- oder Garantieansprüche.

  • 5 Datensicherheit

(1) Wir weisen darauf hin, dass wir bereits im Rahmen der ordnungsgemäßen Überprüfung des Geräts zur Erstellung eines Kostenvoranschlages einen Eingriff am Gerät vornehmen müssen, welcher zum Datenverlust oder zu von uns nicht zu verantwortenden Fehlern am Gerät führen kann, z.B. Blue Screen. Gleichermaßen kann es sein, dass das Gerät dabei auf Werkseinstellungen zurückgesetzt wird.

(2) Der Kunde ist deshalb verpflichtet, vor der Übergabe oder Übersendung des Geräts an uns sicherzustellen, dass seine sämtliche Daten auf dem Gerät anderweitig gespeichert und auf dem Gerät ggf. vorher gelöscht werden.

(3) Smartphoniker bietet auf ausdrücklichen Kundenauftrag an, eine kostenpflichtige Datensicherung oder Datenrettung zu versuchen, falls dies technisch bei dem Gerät noch möglich ist.

  • 6 Zahlungsbedingungen

(1) Die Vergütung gemäß Kostenvoranschlag wird sofort vor Reparatur fällig. Die Zahlung der Dienstleistung erfolgt bar, mit ec-Karte, Kreditkarte, Finanzierung oder durch Überweisung. Der Kunde kann uns mit der Abrechnung mit der Versicherung beauftragen, in diesem Fall muss der Kunde nicht in Vorkasse treten, in allen anderen Fällen ist die Reparatur zu mindestens 80% in Vorkasse zu zahlen.

(2) B2B Kunden. Für registrierte B2B Kunden haben wir spezielle Zahlungsmodelle: Rechnung und Lastschrift.

  • 7 Pfandrecht

(1) Bis zur vollständigen Bezahlung unserer Reparaturleistung oder unseres Kostenvoranschlages haben wir das Recht, von unserem gesetzlichen Werkunternehmerpfandrecht Gebrauch zu machen und das reparierte Gerät als Sicherheit zurückzuhalten.

(2) Bezahlt der Kunde die Rechnung bzw. den Kostenvoranschlag nicht und holt das Gerät nicht ab, so erhält er von Smartphoniker eine schriftliche Zahlungs- und Abholungsaufforderung ggf. verbunden mit dem Angebot, das Gerät nach Bezahlung kostenpflichtig dem Kunden zu übersenden.

(3) Erfolgt auch daraufhin keine Reaktion des Kunden, so wird Smartphoniker dem Kunden den Verkauf des Geräts unter Mitteilung des avisierten Verkaufspreises ankündigen mit einer Frist von einem Monat ankündigen.

(4) Ist die Ankündigungsfrist verstrichen, Smartphoniker das Recht, das Gerät zu verwerten und zu diesem Zwecke auch freihändig zu verkaufen.

(5) Soweit der Kunde aufgrund eines Umzugs oder einer Adressänderung für Smartphoniker nicht zu erreichen ist, weil er die neue Anschrift nicht mitgeteilt hat, so steht dies einer Verwertung und einem freihändigen Verkauf des Geräts nicht entgegen.

  • 8 Eigentumsvorbehalt

Soweit Sie von uns Neu- oder Gebrauchtware kaufen, bleibt diese bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum. Geraten Sie mit der Zahlung länger als 10 Tage in Verzug, haben wir das Recht, vom Vertrag zurückzutreten und die Ware zurückzufordern.

  • 9 Lieferbedingungen

(1) Wir liefern die Ware gemäß den mit Ihnen getroffenen Vereinbarungen. Anfallende Versandkosten sind jeweils aufgeführt und werden von uns gesondert auf der Rechnung ausgewiesen. Liefertermine und Lieferfristen sind nur verbindlich, wenn sie von uns schriftlich bestätigt wurden.

(2) Soweit wir die Reparatur oder Lieferung der Ware nicht oder nicht vertragsgemäß erbringen, so müssen Sie uns zur Bewirkung der Leistung eine angemessene Nachfrist setzen. Ansonsten sind Sie nicht berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.

  • 10 Gewährleistung

(1) Die Gewährleistungsrechte des Kunden richten sich nach den allgemeinen gesetzlichen Vorschriften, soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist. Für Schadensersatzansprüche des Kunden gegenüber dem Anbieter gilt die Regelung in § 9 dieser AGB.
(2) Die Verjährungsfrist für Gewährleistungsansprüche des Kunden beträgt bei Verbrauchern bei neu hergestellten Sachen 2 Jahre, bei gebrauchten Sachen 1 Jahr. Gegenüber Unternehmern beträgt die Verjährungsfrist bei neu hergestellten Sachen und bei gebrauchten Sachen 1 Jahr. Die vorstehende Verkürzung der Verjährungsfristen gilt nicht für Schadensersatzansprüche des Kunden aufgrund einer Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit sowie für Schadensersatzansprüche aufgrund einer Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist, z.B. hat der Anbieter dem Kunden die Sache frei von Sach- und Rechtsmängeln zu übergeben und das Eigentum an ihr zu verschaffen. Die vorstehende Verkürzung der Verjährungsfristen gilt ebenfalls nicht für Schadensersatzansprüche, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Gegenüber Unternehmern ebenfalls ausgenommen von der Verkürzung der Verjährungsfristen ist der Rückgriffsanspruch nach § 478 BGB.
(3) Durch einen Eingriff des Anbieters erlischt die Herstellergarantie, sofern noch vorhanden.
(4) Bei Reparaturaufträgen übernimmt der Anbieter im Falle eines Reparaturerfolgs eine Garantie bis zu 12 Monaten (Displayeinheiten: 12 Monate, alle anderen Ersatzteile: 6 Monate, gebrauchte oder vom Kunden mitgebrachten Ersatzteile: 0 Monate) auf Funktion der ausgetauschten bzw. reparierten Teile. Von der Garantie ausgenommen sind Geräte, die zur Reparatur eines Wasserschadens (Eindringen von Flüssigkeit, auch in geringen Mengen, in das Innere des Geräts) beim Anbieter bearbeitet werden. Die durch den Anbieter übernommene Garantie umfasst nicht das Eindringen von Staub in geringen und üblichen Mengen in das Gerät. Obwohl der Anbieter großen Wert auf eine staubfreie Bearbeitung legt, kann eine absolute Staubfreiheit unter gewöhnlichen Reparaturbedingungen leider nicht gewährleistet werden.
(4a) Garantie und Gewährleistung für Glasbrüche oder Displaybrüche an Geräten, die durch den Anbieter repariert wurden, sind ausgeschlossen.
(4b) Der Anbieter prüft soweit technisch möglich alle Geräte vor und nach der Reparatur. Dazu muss er im Regelfall in das Hauptmenü des Gerätes gelangen können, um dort diverse Funktionen zu testen. Ist ein Gerät durch eine Sperreinrichtung (Sperrcode, Sperrmuster, Diebstahlschutz, etc.) derart gesichert, dass der Anbieter keinen Zugang zum Hauptmenü erhält und teilt der Kunde dem Anbieter auf Rückfrage die nötigen Zugangsdaten nicht mit, erfolgt die Reparatur nur auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden und unter Ausschluss jeglicher Garantien und Gewährleistungsansprüche.
(5) Weitere Garantien werden nicht übernommen.

  • 11 Verjährung von Ansprüchen

(1) Ansprüche von Kunden, welche ein Gerät als Unternehmer für ihr Unternehmen reparieren lassen, verjähren binnen eines Jahres ab Ablieferung bzw. Abnahme des Geräts.

(2) Für Privatkunden (Verbraucher) beträgt die Verjährungsfrist von Gewährleistungsansprüchen für gelieferte Neuware zwei Jahre ab Erhalt der Ware, für gelieferte Gebrauchtware ein Jahr ab Erhalt der Ware, im Übrigen gelten die gesetzlichen Verjährungsfristen von zwei Jahren für Reparaturen.

  • 12 Haftungsbeschränkung

(1) Wir haften für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Ferner haften wir für die fahrlässige Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung Sie als Kunde regelmäßig vertrauen. Im letztgenannten Fall haften wir jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Wir haften nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Pflichten.
Die vorstehenden Haftungsausschlüsse gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. Die Haftung nach Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

(2) Die Datenkommunikation über das Internet kann nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht fehlerfrei und/oder jederzeit verfügbar gewährleistet werden. Wir haften insoweit weder für die ständige und ununterbrochene Verfügbarkeit unserer Website.

(3) Wir haften nicht für Schäden, die auf ein Verhalten des Kunden zurückzuführen sind.

(4) Im Falle einer Reklamation, muss die Original Rechnung und Garantie Karte vorgezeigt werden. Ohne diese können wir keine Garantie Übernehmen.

  • 13 Schlussbestimmungen

(1) Smartphoniker darf sich Dritter, insbesondere verbundener Unternehmen als Erfüllungsgehilfen bei der Erfüllung ihrer Leistungsverpflichtungen bedienen.

(2) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

(3) Gerichtsstand ist Kiel, soweit es sich bei beiden Vertragsparteien um Unternehmer handelt.

(4) Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder den gesetzlichen Regelungen widersprechen, so wird hierdurch der Vertrag im Übrigen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung wird von den Vertragsparteien einvernehmlich durch eine rechtswirksame Bestimmung ersetzt, welche dem wirtschaftlichen Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt. Die vorstehende Regelung gilt entsprechend bei Regelungslücken.